Facebook veröffentlicht aktualisierte „Seiten-Insights-Ergänzung“

Etwa ein Jahr nachdem die deutschen Datenschutzbehörden die „Seiten-Insight-Ergänzung als nicht datenschutzkonform abgelehnt haben, bessert Facebook nach. Damit dürfte sich das Risiko für Fanpage-Betreiber verringern, gleichwohl noch nicht gänzlich auszuschließen sein.

Aktualisierte „Seiten-Insights-Ergänzung“

Im September 2018 hatte die Konferenz der unabhängigen Datenschutzschutzbehörden des Bundes und der Länder (DSK) die von Facebook bereitgestellte Vereinbarung über die gemeinsame Verantwortlichkeit (Art. 26 DS-GVO), die „Seiten-Insights-Ergänzung“, in einem Beschluss als nicht datenschutzkonform eingeschätzt. Die DSK hatte dies mit mangelnder Transparenz und Einflussmöglichkeit der Fanpage-Betreiber begründet.

Nun hat Facebook eine aktualisierte Version veröffentlicht und kommt damit den Datenschutzbehörden entgegen. Insbesondere werden die Verarbeitungsprozesse detaillierter beschrieben und technische und organisatorische Maßnahmen erläutert.

Zudem stellt Facebook klar, dass für die Erstellungen der „Seiten-Insights“ keine personenbezogenen Daten von Personen erhoben werden, die nicht über einen Facebook Account eingeloggt sind.

Auswirkungen für Fanpage-Betreiber

Mit der aktualisierten „Seiten-Insights-Ergänzung“ dürfte das Risiko für Fanpage-Betreiber gesunken sein. Dennoch bleibt zweifelhaft, ob die Anpassungen ausreichen, um eine Datenschutzkonformität anzunehmen.

Ungeklärt bleibt weiterhin, ob Facebook die Datenverarbeitungen überhaupt auf die berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO stützen kann und die Einwilligungen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO) der Nutzer wirksam sind. Die DSK dürfte dies verneinen.

Ein Risiko beim Betrieb einer Fanpage dürfte auch mit der aktualisierten „Seiten-Insights-Ergänzung“ nicht auszuschließen sein. Gleichwohl scheint ein Vorgehen der Datenschutzbehörden gegen Fanpage-Betreiber – vor einem Vorgehen gegen Facebook – unverhältnismäßig.

Um das Risiko zu verringern, ist Fanpage-Betreibern dringend zu empfehlen, die Nutzer auf Ihrer Fanpage über die Datenverarbeitungen nach den Vorgaben der DS-GVO zu informieren.

Sie interessiert das Thema und wünschen nähere Informationen?

Sie hätten gern ein persönliches Beratungsgespräch zu diesem Thema?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.
E-Mail: Rechtsanwalt Tröber

Andere Leser interessierten sich auch für

Neues von den Aufsichtsbehörden zur Facebook-Fanpage
Nach Ansicht der Konferenz der unabhängigen Aufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (DSK) ist der Betrieb einer Facebook-Fanpage nicht datenschutzkonform möglich, sofern Facebook nicht nachbessert und Fanpage-Betreiber ihren datenschutzrechtlichen Pflichten nachkommen können. Was Sie als Fanpage-Betreiber tun können, um das Risiko zu verringern, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Berliner Datenschutzbehörde verschickt Anhörungsschreiben an Betreiber von Facebook-Fanpages
Die Berliner Aufsichtsbehörde schickt Anhörungsschreiben an Facebook-Fanpage-Betreiber, um mutmaßliche Datenschutzverstöße beim Betrieb von Facebook-Fanpages aufzudecken.
Facebook Fanpage - Best Practice nach der DSGVO
Nach dem aktuellen EuGH-Urteil sind sowohl Facebook als auch der Fanpage-Betreiber gemeinsam für die Verarbeitung von sogenannten Insights-Daten verantwortlich. Facebook hat mit eine Ergänzungsvereinbarung zur Regelung der gemeinsamen Verantwortlichkeit reagiert. Aber was bedeutet das für Fanpage-Betreiber?